Konferenz für Big Data,
Data Science und Machine Learning
Heidelberg, Print Media Academy, 26.-29. September 2017

Big Data – Big Privacy? Die informationelle Selbstbestimmung braucht neue Konzepte

Die informationelle Selbstbestimmung ist ein hohes Gut, das es zu schützen gilt. Massenhafte Datenanalyse gibt es jeden Tag, und sie wird mehr. Die Technologien bieten tolle Chancen, die sowieso genutzt werden. Was können wir also tun? Den Datenschutz einstampfen und uns freuen über die schöne neue Welt? Sicherlich nicht. Es müssen Konzepte entwickelt werden, mit denen wir die Chancen von Big Data und dem Internet der Dinge erfolgreich nutzen und gleichzeitig die Selbstbestimmung des Einzelnen im Informationszeitalter gewährleisten können.

In dem Vortrag soll zur Diskussion gestellt werden, wie eine erhöhte tatsächliche Transparenz, im Sinne von Sichtbarkeit, hierzu beitragen kann.

Vorkenntnisse
Interesse am Thema Datenschutz. Rechtliches wird anschaulich erklärt.

Lernziele
Der Beitrag (Kurzvortrag, mit viel Zeit für Diskussion) soll vor allem zur Diskussion anregen über Konzepte (technisch und rechtlich) zur Wahrung der informationellen Selbstbestimmung im Zeitalter von Big Data und Internet of Things.

// Jutta Löwe Jutta Löwe

ist seit 2014 zugelassene Rechtsanwältin und externe Datenschutzbeauftragte. Sie berät und vertritt Unternehmen ausschließlich in den Bereichen des IT-, Internet- und Datenschutzrechts sowie auf dem Gebiet des gewerblichen Rechtsschutzes. Zusätzlich hält sie Vorträge und Schulungen zu IT-rechtlichen Themen und ist externe Beraterin der PrivCom Datenschutz GmbH aus Hamburg.


l>