Anwendungsentwicklung mit Graph-Technologie: Von Big Data zu Connected und Smart Data

Die Datenbestände von Unternehmen wachsen jedes Jahr um ein Vielfaches, doch wird nur ein Teil davon effektiv genutzt. Es fehlt nach wie vor an Strukturen und Anwendungen, diese Daten als Informationen oder gar Wissen in den Alltag der Menschen einzubinden.
Eine vielversprechende Technologie, die das Potential hat, die wachsende Kluft zwischen „Big Data“ und uns Menschen zu schließen, sind Graphen. Graph-Technologie bringt Struktur in die Datenbestände von Organisationen und ermöglicht flexible und schnelle Software-Anwendungen, die ihren Usern wieder Spaß machen.

In diesem Workshop zeigen die Referenten anhand verschiedener realer Beispiele (z.B. Deutsche Bahn, Bundeswehr, Schleich), wie sich die auf Neo4j basierende Graph-Anwendungsplattform „Structr“ als Werkzeug nutzen lässt, um damit bereichsübergreifende Anwendungen zu entwickeln. Es wird vermittelt, wie sich unterschiedlichste Datenbestände intelligent zu einem gemeinsamen Kontext verknüpfen und zielgruppenspezifisch abfragen lassen.

Vorkenntnisse

Sie benötigen keine Vorkenntnisse zu Graphdatenbanken oder Graph-Anwendungen. Kenntnisse in HTML, CSS und Javascript sind aber hilfreich.

Lernziele

Am Ende des Workshoptages werden Sie ein Verständnis für die Vorteile der Entwicklung von Anwendungen mit Graph-Technologie haben. Sie werden verstehen, wie Graphdatenbanken und entsprechende Anwendungen funktionieren und wie man Structr verwendet, um ein einfaches Domänenmodell, einen RESTful Backend-Service und eine einfache Webanwendung zu erstellen.

 

Agenda

ab 9.00 Uhr: Registrierung und Begrüßungskaffee

9.30 - 11:00 Uhr: Allgemeines/Infrastruktur

  • Kurze Einführung in das Thema Graph-Technologie
  • Demonstration einiger Beispiel-Anwendungen
  • Structr als Werkzeug für Graph-Anwendungen: Konzepte, Architektur und Funktionsumfang
  • Installation, Konfiguration, Start und Stopp einer Structr-Instanz, Erstellung von Backups
  • Administration (Benutzer und Gruppen, Datenpflege, Deployment)

11.00 - 11.15 Uhr: Kaffeepause

11:15 - 12:30 Uhr: Entwicklung einer Demo-Webanwendung Teil I

  • Erstellen eines einfachen Datenmodells
  • Vererbung und Basis-Klassen
  • Lokale und verknüpfte Attribut
  • Views und Schema-Methoden

12.30 - 13.30 Uhr: Mittagspause

13:30 - 15:30 Uhr: Entwicklung einer Demo-Webanwendung Teil II

  • Erstellen und Bearbeiten von Seiten
  • Widgets und gemeinsame Komponenten
  • Erstellen von dynamischen Listen und Tabellen mit Hilfe von Repeater-Elementen
  • Komplexe Abfragen
  • Interaktion durch Schaltflächen und Formularelemente

15.30 - 15.45 Uhr: Kaffeepause

15.45 - 17.00 Uhr: Vertiefung, Verschiedenes

  • Ausgabeformatierung und einfaches Scripting
  • Lokalisierung/Erstellung mehrsprachiger Inhalte
  • Kurze Einführung in Graph-Visualisierung
  • Zusammenfassung/Wrap-up

 

Technische Anforderungen:

Zum Nachvollziehen der meisten Workshop-Inhalte ist ein Notebook mit einem modernen Internet-Browser ausreichend.

Speaker

 

Axel Morgner
Axel Morgner ist Dipl.-Physiker und Initiator des Structr-Open-Source-Projekts und Mitgründer und Geschäftsführer der Structr GmbH und arbeitet als Softwarearchitekt und -entwickler, Trainer und Autor.

Lukas Reich
Lukas Reich ist Informatiker (M.Sc.) und seit 2015 bei Structr als Softwareentwickler und Trainer tätig.

Gold-Sponsoren

HMS
Structr

Silber-Sponsoren

codecentric
Phytec

Bronze-Sponsor

incontext.technology GmbH

data2day-Newsletter

Sie möchten über die data2day
auf dem Laufenden gehalten werden?

 

Anmelden